MehrFreude 27

Schlagwörter

, , , , , , ,

Heute Mittag in der übervollen stickigen U-Bahn Richtung Innenstadt.

Am Stachus steigt eine Dame aus, die mir gegenüber gesessen war, spricht mich an

„Sie haben so ein schönes fröhliches Strahlen – eine Wohltat!“

und entschwindet….. Bin total verdutzt, die Menschen um mich her grinsen mich an.

Stimmt schon, ich war in Gedanken bei mir und der Freude die ich bin. Kleine Medi im Gewühle der U-Bahn. Und ich dachte an die netten Kolleginnen und Kollegen bei Vollcorner und den Kassendienst ab 16.00 Uhr. Zu gerne bin ich zweimal in der Woche dort.

Eine Wohltat – sagte die Dame. Mir selber wohl tun, mich selbst in der Freude beobachten und möglichst nur noch tun, was mir wirklich Freude macht.

Und dabei offensichtlich eine Wohltat und Freude für andere sein, ohne dass ich dies bezwecke. Ergibt sich einfach aus dem bewussten SEIN heraus.

Also wirklich – eine Wohltat – ohne etwas zu tun.

 

 

MehrFreude 26

Schlagwörter

, , , , , , , ,

So viel los seit meinem letzten Eintrag. So viel Freude um die Herzverklemmtheit zu lösen und mein Herz immer mehr und mehr dem Leben und Vertrauen zu öffnen.

Seit über zwei Monaten lebe ich bei einer Freundin als Gast in München, die Entscheidung alles am Staffelsee aufzulösen und mich ins Neue (von dem ich nicht wusste was es sein wird) zu wagen, war und ist sowas von richtig.

Abenteuer. Heldinnenreise. Pionierin des Neuen.

Und es ist wirklich so, von Moment zu Moment, von Tag zu Tag präsentiert mir das Leben Angebote, Verlockungen – sogenannte „Versucherle“ – Möglichkeiten, Erfahrungen.

Kann frei wählen was davon ich annehme, ausprobiere, lasse.  Vor allen Dinge lasse! Und daraus entwickelt sich eine neue Art von Gelassenheit. Von innen heraus. Weniger Verstrickungen, weniger Konflikte, weniger seltsame Gefühle.

Und dann – wenn ich weniger achtsam oder bewusst oder unausgeschlafen bin – reagiert zwischendurch wieder mal das alte Menschlein, die alten Gewohnheiten und Gefühle. Und auch das ist nicht schlimm, kann im Nachhinein sogar darüber lächeln oder lauthals lachen. Wahrnehmen, Atmen, Fühlen. Alles darf so sein wie es ist. Schimpfe nicht mehr mit mir selbst und über meine angeblichen Fehler oder ein Versagen. Liebevolle Hinwendung nach innen, das Herz ansummen mit dem Eigenton der Zufriedenheit.

Manche Freundschaften und Beziehungen gestalten sich dadurch neu, andere plätschern aus. Eine ganz neue Tiefe und Ehrlichkeit zieht in mein Herz ein, mir selbst und anderen gegenüber. Interessant dies zu beobachten, ohne Schmerz und Traurigkeit. Die Veränderungen geschehen lassen und der Freude einen weiten Raum öffnen.

Schreibe wieder mehr Briefe und bekomme berührende, stärkende Post. Wie schön.

Wenn du magst, dann schreibe doch heute oder morgen auch wieder mal einen Brief aus deinem Herzen heraus, an dich selbst oder einen lieben Menschen. Deine Liebe in deinen Worten und Gedanken wird sowohl dich als auch die anderen berühren und erfreuen. Garantiert.

P1030684

 

MehrFreude 25

Schlagwörter

, ,

Die Freude in mir ist immer noch da, doch die Schreibfreude war verstummt. Gar nicht so sehr die Freude am Schreiben, sondern das Schreiben über die Freude. Ganz tief in meinem Herzen wandelt sich offenbar etwas und darüber konnte ich nicht schreiben. Bis zu der gestrigen Begegnung.

Ich entdeckte eine kleine Bäckerei in der Nähe, aus der offenen Ladentür duftete es mir köstlichst entgegen verbunden mit schöner Musik. Ein kleiner Laden mit selbst gemachten Eis und verschiedenen Semmeln, Broten, Croissants, Ecclairs und Törtchen. Der Chef begrüßt mich mit „Bonjour Madame“ – und sofort fühle ich mich nach Frankreich versetzt und die wunderschöne Zeit, die ich vor einem Jahr dort verbracht habe.

Wir kommen ein bißchen ins Gespräch und ich erfahre alles über die selbst produzierten Produkte mit französicher Butter. Ich liebe es wenn Menschen ihr Werk mit Liebe und Hingabe tun. Kaufe eine Rosinenschnecke und ein Zimtteilchen und entscheide mich dann noch für zwei Kugeln Eis. Einmal Cassis und dann noch Dattel-Sesam. Ich schaue wohl etwas skeptisch und der nette Chef bietet mir ein Löffelchen zum Probieren an.

Darauf hin ich: „Ach nein, ich nehme jetzt einfach Dattel-Sesam und wenn es mir nicht schmeckt, dann beim nächsten Mal eben etwas anderes. Ich möchte in meinem Leben immer etwas neues ausprobieren.“

Darauf hin er: „Ich glaube dazu bin ich zu verklemmt!“

Darauf hin ich: „Stimmt – herzensverklemmt!“

Er greift sich mit der Hand ans Herz, bekommt leicht feuchte Augen und sagt: „Ja das stimmt, mein Herz ist manchmal verklemmt“

Wie kann ich sie in diesem Moment so gut fühlen – diese Herzensverklemmtheit. Die uns von unserer Freude trennt die wir sind, die uns von unserer Lebensfreude und Zuversicht trennt.

So viele Menschen haben Probleme mit dem Herzen bis hin zum Broken-Heart-Syndrom.

Und wie einfach ist es doch, die Verklemmtheit zu lösen, wenn sie mir bewusst wird und ich sie fühlen kann, körperlich und übergeordnet. Die Verklemmtheit und manchmal auch Beklemmung innerlich lösen wie die Handbremse beim Auto.

Behutsam lösen und mich wieder ganz bewusst mit dem Strom der Liebe und des Lebens verbinden.

Danke für diese wundervolle kurze Herzensbegegnung und das wieder in den Fluss und Flow kommen. Einfach nur DANKE.

P1030056

MehrFreude 24

Schlagwörter

, , ,

So ein rein gewaschener Morgen. Die Luft ist wieder frisch und klar, das Überhitzte hat sich abgekühlt. Kann wieder auf- und tief durchatmen, habe wieder mehr Freude an Bewegung.

Und sofort bringt mich das tiefere Atmen wieder mehr nach innen, in mein Herz und in meine Freude. Allein schon die Tatsache, das Ich bin, das ich hier bin und es mich gibt, das ich mit anderen in Freundschaft und Liebe sein darf, macht mich glücklich und lässt mich den Urgrund der Freude fühlen.

Freudekraft, Herzkraft.

Wandelnd und verändernd – einfach dadurch dass ich mir dieser Kraft immer wieder bewusst bin. So gut es eben als Menschin geht. Da ist doch so ein klarer und kühler Morgen ein wundervolles Geschenk.

P1030663

MehrFreude 23

Schlagwörter

, , ,

Jetzt habe ich in den letzten Tagen so viel gemacht, was wirklich Freude macht, da bin ich gar nicht mehr zum Schreiben gekommen, sondern abends einfach nur glücklich ins Bett gesunken.

Immer wieder begegnet es mir, dass Menschen aus meinem Umfeld der Meinung sind, es wäre radikal oder zu radikal, sich selbst und der Freude zu folgen. Also ich wäre zu radikal in dem wie ich mein Leben lebe.

Dieses Wort „radikal“ hat mich angetriggert, empfinde ich mich selbst nun wirklich nicht als Radikale oder das Bild welches ich davon habe. Die Erfahrungen in meinem Leben und das Fühlen derselbigen haben mich einfach dazu gebracht, mich selbst – so gut es irgendwie geht – zu lieben. Mit allem wie es gerade ist und so wie ich bin. für mich ist das eine hohe Herausforderung, mal gelingt es, mal nicht. Doch jeden Morgen wache ich auf mit dem Gefühl der Freude darüber dass es mich gibt. Pure reine Freude.

Und dieser Freude folge ich liebevoll konsequent durch den Tag. Immer dann wenn es mir bewusst ist. Ich schaue immer mehr auf das was ist und lasse es sein, auf das zu schauen was nicht ist. Das verändert alles, also in meinem Leben, UND es gibt kein Zurück. Und irgendwann klappt es auch nicht mehr mit Kompromissen. Will ich nun der Freude folgen oder nicht?

Von außen betrachtet mag es radikal erscheinen, von innen betrachtet ist es ein nach Belieben Belieben dessen was ist. Mir taugt es so, sogar sehr und es ist die allergrößte Freude, der Freude zu folgen. Radikal und konsequent. Für mich. Nur für mich.  Auf manche wirkt das eher abschreckend, andere lassen sich anstecken und inspirieren und wir haben jede Menge Spaß und Freude miteinander. Einfach so.

P1030648

 

MehrFreude 22

Schlagwörter

, , , , ,

P1030662

Gestern Mittag hatte ich so eine schöne Meditation mit Inga Dalhoff – es ging um die Freude und darum, dass wir Freude SIND!

So lautet auch mein Blog „Sei die Freude die du bist!“

Wir brauchen nicht lange nach Freude und Glück suchen – wir sind es schon. Die wenigsten von uns können oder wollen das glauben, auch ich vergesse es zwischendurch immer mal wieder. Das ist einfach menschlich und die wenigsten von uns können sich wirklich vorstellen, dass sie pure Freude sind. Das ihr schöpferisches Urwesen Freude ist und unser Leben dazu da ist, diese Freude bewusst zu sein und zu leben.

Mach mehr von dem was dir Freude macht! Gesagt – getan! Eigentlich sollte ich mich mit DSGVO beschäftigen und meinen Blog aktualisieren. Doch dann ist da der Impuls: Geh eine Runde laufen! Na gut, dann folge ich dem Impuls, mache mich auf Richtung Weißenburger Platz und unterwegs lächelt mir das Glück entgegen. Je mehr Freude im Innen, umso mehr begegnet sie mir im Außen. Macht echt Spaß, die kleinen Dinge zu entdecken und die Freude in mir auszudehnen. Möge es gelingen

So und jetzt mache ich mich mit der höchstmöglichen Freude an die neue Verordnung.

MehrFreude 21

Schlagwörter

, , , ,

Heute habe ich einen ganz netten Brief erhalten, der mich wirklich berührt hat. Wie Ihr ja wisst, habe ich vor einem Monat meinen Haushalt aufgelöst und die meisten Dinge, die ich schon auch mit viel Liebe und Sinn für Schönheit angeschafft hatte, verschenkt.  Vieles davon ist an das Frauenhaus Murnau gegangen und ich sehe immer noch die beiden Damen mit ihren glänzenden Augen vor mir stehen und ihre unverhoffte Freude.

Heute nun bekam ich einen Brief ohne Absender – wer schreibt mir denn?

Die Freudentränen kullerten als ich das darin enthaltene Bild öffnete. Jemand bedankte sich unbekannterweise für die zwei Gartentische und manch anderes…. Vor meinem inneren Auge sehe ich das Kind und manch andere glücklich im Garten sitzen. Und abends sitzen vielleicht die Frauen beieinander und erzählen sich, wie sie ihr Leben neu aufbauen. Für sich und ihre Kinder. Ein neues Leben in Freude und Vertrauen.

Was bin ich froh und glücklich, dass mich jemand auf die Idee mit dem Frauenhaus gebracht hat. Das macht so viel Sinn und tiefe Freude.

DANKE für das Danke und das schöne Bild.

P1030658

MehrFreude 20

Schlagwörter

, , , , , , ,

P1030647

Gestern vorm Lachen im Westpark war ich noch eine Runde in den Gärten spazieren. Die Pfingstrosen mit ihrem zarten Duft hatten mich so berührt, da „musste“ ich heute am Pfingstmontag einfach noch mal hin. Aufwachen, Lächeln, Capu und dann einmal quer durch die feiertäglich stille Stadt.

Irgendwie berühren mich die Blüten der Pfingstrosen, diese dicken Boller, die sich dank der Ameisen weit und weit und weit öffnen und ihren Duft verströmen. Ich könnte in jede Blüte hineinkriechen…..

Die Zartheit der Blütenblätter – manche sogar in Herzform – und der Duft berühren mich, berühren etwas in mir. Machen mein Herz weit und dankbar. In diesem Moment ist es so einfach, ganz in Präsenz und Liebe zu sein. Liebe für das was ist. So wie es mit mir und den Menschen ist.

Pfingsten steht für die Zahl 5 und diese wiederum für den „neuen Menschen“ und eine neue Erde. Die Predigt des Pfarres aus Chicago anlässlich der Prinzenhochzeit in England hat so viele Menschen berührt, weil er in flammenden Worten über die Macht der Liebe gesprochen hat. Unser aller Sehnsucht in so einfachen und kraftvollen Worten ausgesprochen hat. Ich kann mir so gut eine Welt vorstellen, in der die Macht der Liebe wirkt, weil wir es wollen und daran glauben.

Einfach sein, sich bewusst sein dass wir Liebe sind, unser Herz öffnen und Liebe verströmen – so wie die Pfingstrosen in ihrer ganzen Schönheit und Präsenz.

Dazu laden uns die Pfingstrosen und Pfingsten ein: Probiert es einfach, seid die ihr seid. Nicht immer gelingt es, try and error! Dann eben wieder zurück, nach innen, auf Anfang, Reset. Und neu öffnen und freuen, lächeln und präsent sein.

Heute Morgen begegneten mir nur lächelnde Menschen, nickend und grüßend. Immer mehr werden es, die etwas anderes wollen, etwas NEUES wollen und wagen.

In diesem Sinne: Frohe Pfingsten!

MehrFreude 19

Schlagwörter

, , , , ,

Lache schon den ganzen Sonntag vor mich hin, nachdem ich heute Vormittag wieder beim Lachen im Westpark war. Kühler Wind, leichter Nieselregen, Pfingstsonntag UND lauter nette Menschen, die sich morgens aus dem Bett und aufs Fahrrad, in die U_Bahn oder ins Auto schwingen, um gemeinsam zu lachen. Einfach nur schön und herzöffnend und heilend. Das einzige was es braucht: Aufstehen! Und sich dann den ganzen Tag wohlfühlen und schon auf nächsten Sonntag freuen.

Danke Cornelia, dass du all die Jahre da bist und lachst und lachst und Menschen in Heiterkeit und Liebe verbindest.

P1030654

MehrFreude 18

Schlagwörter

, ,

Eine Freundin erzählte mir von ihrer Erfahrung im Fitnessstudio mit einem Kurs aus Tanzen und Kampfkunst. Ehrlich, ich war a bisserl skeptisch weil es aus meiner Sicht gar nicht zu ihr passte. Doch sie war glücklich. Und dann schauten wir zusammen ein Video von Nia an, einem ähnlichen Fitnesstraining, bei dem auch die Stimme eingesetzt wird, Sounding genannt.

Das hat mich voll inspiriert, ich tanzte durch die Wohnung und ließ laute Rufe und Schreie los. Ist ja kein Schreien, aber nein, ist Sounding!! Total befreiend, ich hätte es nicht für möglich gehalten. Überhaupt nicht aggressiv, einfach nur befreiend, werde ich jetzt öfters machen. Muss ja nicht in der Wohnung sein, geht auch im Auto, im Wald. Baut Stress und Anspannung ab und befreit. Wirklich. Macht einfach nur Spaß ohne jemanden weh zu tun.