Schlagwörter

, , , ,

Gestern hatte ich wieder mal einen Tag in München, arbeiten, Freundinnen und Freunde treffen, Geschichten über die Freude sammeln – eine meiner liebsten Beschäftigungen.

Und ich habe so viel schönes erlebt und ich habe wieder mal verstanden, wie wichtig es ist, sich auf das auszurichten, was einem selbst wirklich wichtig ist – bei mir ist es die Freude, Natürlich hätte ich mich auch über so manches aufregen können, die Hitze in der Stadt, die vielen Menschen, den unterkühlten Zug, die ausgefallene U-Bahn. Doch ich merke, dass es bei mir einfach nicht mehr „funktionier“, ich bin inzwischen so auf Freude „gepolt“, dass ich ganz viel davon erlebe und erfahre. Um halb elf endete dieser Freudetag mit einem abendlichen Bad im See unterm Sternenhimmel, die Lichter der Berghütten auf den Gipfeln waren besonders magisch. Ach einfach nur schön und pure Freude.

Ich hatte eine ganz nette Begegnung mit dem Zugbegleiter, der ungewöhnlich locker und aufgeräumt war, zum Mittagessen traf ich einen guten Freund, der total verliebt ist und im August seinen Lebenspartner heiratet, den ich dann auch noch kennen lernte. Was für ein Happy-End nach all den schweren Jahren!

Dann ein Besuch im Cafe treffpunkt wohnwerk, ein soziales Projekt welches ich vor Jahren gegründet und aufgebaut habe. Welch eine Freude, inkognito zu erleben, dass es funktioniert und immer noch besteht – gegen alle damaligen Widerstände und inzwischen sehr erfolgreich.

Ja und dann die nette junge Frau auf der Toilette bei Kaufhof am Rotkreuzplatz. Ein Engel mit blauen strahlenden Augen, die aufspringt, wenn jemand kommt und mal muß und sofort die Türe öffnet und einen guten Toilettengang wünscht. Wow.

Und dann diese schöne lauschige Griechische Taverne in der Gartenkolonie am Westfriedhof. Ein Kleinod – mitten in der Stadt und doch irgendwie in einem eigenen Kosmos…….

Schreibt mir doch von euren Freudetagen und / oder lasst uns gemeinsam welche erleben!

sabina@herbergederfreude.com