Schlagwörter

, , , , , , ,

P1020096

Viele kennen die Bücher von John Strelecky, u.a. „Das Cafe am Rande der Welt“ und „Widersehen im Cafe am Rande der Welt“. Dieses Cafe ist ein entrückter Ort an dem du dich selbst auf wundersame Weise selbst finden kannst. Dieses Cafe kannst du auf Hawaii finden, wenn dein Herz dafür bereit ist…..

So und ich fand nun „mein“ Cafe am Rande der Welt auf der Insel Lesbos. Ein absolut ruhiges und schönes Plätzchen am Meer, bewirtschaftet von Stelios, seiner Frau und seiner Mutter. Die einzige Taverne weit und breit, nichts zu hören als die Wellen des Meeres, das Rauschen des Windes in den Bäumen und Vogelgezwitscher. Keine ablenkende Musik. Einfach nur sitzen, schauen, sein. Die Augen schließen, atmen, lauschen, riechen. Paradiesisch.

Und dann dieser zurückhaltende Service von Stelios, herzensfreundlich und unaufdringlich. Ich wurde verwöhnt mit Saft von frischen Obst aus dem Garten, köstlich gewürzten Speisen, alles superfrisch und sehr lecker. Authentisch und klar.

Mit sehr viel Liebe in einem ehemaligen umgebauten Wohnanhänger zubereitet, mit Salat und Gemüse aus dem eigenen Garten.

Und irgendwann – nach so viel Schauen und Lauschen und Schmausen – wird es dann ruhig in mir, fühle mich in mir angekommen. Das Leben kann so einfach sein, echt und pur und authentisch. Das Leben IST so einfach und pur und authentisch. Doch meistens komme ich nicht dazu, einfach und pur und authentisch zu sein.

Und je länger du bei Stelios sitzt und bist, umso lauter taucht in dir die Frage auf: Warum bist du nicht immer einfach und pur und authentisch? Die Frage aller Fragen!

Und während du sitzt und schaust und atmest, spürst du, wie dieser Ort, diese Taverne am Rande der Welt, etwas mit dir macht. Du atmest so viel Liebe von Stelios und seiner Frau und seiner Mutter ein, die sie dir schenken. Mit ihrer Aufmerksamkeit und Wertschätzung und ihrem köstlichen Essen.

Und so wie sie mit den Menschen umgehen, so behandeln sie auch ihre Katzen. Ganz ungriechisch fürsorglich und liebevoll. Und das Gemüse, welches sie selbst anbauen. Diese Haltung allen Lebewesen gegenüber geschieht von innen heraus und steckt an. Einfach so.

Und damit sind auch alle Fragen nach Warum usw. beantwortet: Finde heraus was du wirklich möchtest (und sei es eine Taverne ab vom Schuss) und mach dein Ding. Tue es mit Liebe und Wertschätzung dir selbst und allem Lebendigen gegenüber. Verabschiede dich von allem, was du nicht wirklich brauchst, sei einfach, pur und authentisch.

Ein paar Stunden hier sind wie ein Jungbrunnen für Körper, Geist und Seele. Und du brauchst nichts weiter tun, als vom Hotel Alma in Petra auf Lesbos  immer am Meer entlang Richtung Westen zu gehen, der kleine Spaziergang dauert ungefähr 10 – 15 Minuten. Und wenn du magst, nimm eins der Bücher von John Strelecky mit, dann weißt du was ich meine…….

P1020132