Schlagwörter

, , , , , , ,

Gestern hatten wir hier im Blauen land einen heißen Sommertag mit sehr vielen Menschen am See – wir haben das Baden im weichen warmen Wasser genossen. Heute Nacht wurde ich wach vom sanften Rauschen des Regens und sowohl das Geräusch als auch der Duft nach feuchter Wiese riefen Kindheitserinnerungen in mir wach.

Meine Eltern hatten schon Anfang der 60er ein Auto und wir fuhren im Juli oder August in den Urlaub, in den ersten Jahren nach Österreich, später in die Zentralschweiz und dann ins Tessin. Mein Vater wollte immer unterwegs sein, viel Auto fahren (v.a. Pässe – deren Straßen damals noch sehr abenteuerlich waren!) und mir war das schon als Kind oftmals zu viel. Ich hatte immer ein Buch dabei (wie war ich glücklich lesen zu können!), saß hinten drin und war in meinen eigenen Welten unterwegs…. Ich mochte es, wenn wir Tage an Seen oder im Schwimmbad verbrachten, liebte das Schwimmen hinaus in den See…… Ebenso mochte ich die regionalen Köstlichkeiten, das gefiel meinem Geschmackssinn und erweiterte den Horizont.

UND ich liebte Regentage, denn da blieben wir im Zimmer oder in der Ferienwohnung, wir spielten Karten oder Monopoly, die Stimmung in der Familie war entspannt und v.a. konnte ich lesen so viel ich wollte. Ich liebte es, bei offenem Fenster auf dem Bett zu liegen, den Geruch von Regen einzuatmen, dieses wunderbar gleichmäßige Geräusch von Dauerregen – was für ein Glück! Meistens war mir diese Art von Glück nur einen Tag gegönnt, denn am nächsten Tag war es meist wieder schön. Denn egal wohin meine Eltern in den Urlaub fuhren, es war so gut wie immer schönes Wetter! Es gab doch mal den Spruch: „Wenn Engel reisen….“
So, und heute also dieser Regentag, der mich so unvermittelt in meine Kindheit zurück versetzt hat…. Der mich dankbar sein lässt für das, was mir meine Eltern geschenkt haben, auch wenn ich es als Kind nicht immer so empfunden habe. Der mich dankbar sein lässt, dass es mir gut geht und ich auch Regentage genießen kann. Der mich dankbar sein lässt, dass ich zu Hause schreiben und arbeiten kann und das mitten im allerschönsten oberbayerischen Urlaubsgebiet. Danke für dieses schöne Leben auch an einem sommerlichen Regentag.

Und wie geht es dir an einem Regentag im Sommer oder im Urlaub?

Freue mich auf deine Erzählung

Sabina