Schlagwörter

, , , ,

P1010356

Heute entdeckt, was ich vor einem Jahr notiert habe:

Der Liebe eine Stimme und der Freude ein Lächeln geben

Ich kann mich nicht mehr erinnern, ob ich diesen Satz irgendwo gelesen habe oder ob er aus mir aufgestiegen ist. Allerdings kann ich mich noch ziemlich genau an meine nahezu verzweifelte Situation vor einem Jahr erinnern. Ein soziales Projekt, für welches ich mich jahrelang engagiert hatte, ist gescheitert: Eine langjährige Freundschaft zu einer sehr guten Freundin ist zerbrochen. Ich war mehr oder weniger obdachlos und ohne Einkünfte. Es fühlte sich sehr unkommod an – ich hatte keine Perspektive, keinen Plan, keine Lebensfreude, irgendwie war mir alles abhanden gekommen.

Und mitten in diesem Chaos dieser Satz, dessen Klang in mir aufsteigt, mich begleitet und getragen hat, mein Fokus und mein Leuchtturm war.

Der Liebe eine Stimme geben – egal was auch passiert, egal was mir geschieht, es geht um nichts anderes als um die Liebe. Ich kann wählen zwischen Liebe und Angst. Und es ist wirklich eine Herausforderung, sich selbst in der Liebe und der Liebe treu zu bleiben, ihr Gehör zu schenken, mich auf sie einzustimmen und ihr dann eine Stimme, meine Stimme, zu geben.

Stimme geben – Stimmabgabe – ich wähle wieder und wieder die Liebe, bin eine treue Wählerin.

Stimme geben – spreche von ihr und über sie wie von einer Geliebten, bleibe ihr treu als meine Weggefährtin.

Und dann ist da noch die Freude (hatte ich schon mal geschrieben „Die Freude ist die Landebahn der Liebe“), die mich immer wieder einlädt zu einem Lächeln. Auch hier die Wahl: Ich kann mich über etwas aufregen, was mir nicht gefällt oder wo ich mich verletzt fühle ODER ich ziehe mich zurück und lächel für eine Minute, solange bis mein Gehirn Glückshormone ausschüttet und gar keine Lust mehr hat sich zu ärgern. Und auch das ist eine Wahl.

Mal ehrlich, manchmal kann ich es schon selbst nicht mehr hören, dass alles meine Wahl und Entscheidung ist, dieses ganze Gerede mit Eigenverantwortung usw….. Doch genauso ist es! Da gibt es niemand, der oder die für mein Befinden verantwortlich ist, das Leben „schenkt“ mir immer wieder Gelegenheiten, bewusst zu wählen. Und meine liebste Wahl und meine liebste Stimmabgabe sind die Liebe und die Freude.

In diesem Sinne ein stimm- und klangvolles verlächelndes Wochenende

Sabina