Schlagwörter

, , ,

Sitze ich heute in München in der U-Bahn, freue mich auf eine Freundin die ich gleich treffen werde und lächel vor mich hin. An der nächsten Haltestelle steigt eine Dame ein, setzt sich mir gegenüber – und erwidert mein Lächeln. Lächeln hin und her, schauen uns mal an, dann wieder voneinander weg. Unsere Lächeln werden breiter, entwickeln sich zu einem breiten Grinsen und dann schauen wir uns einfach an, direkt in die Augen. Schauen uns an und grinsen weiter. Im wahrsten Sinne des Wortes geschieht hier Begegnung auf Augenhöhe, einfach so, am helllichten Vormittag in der U-Bahn.

Fühlt sich gut an, richtig gut. Wir kennen uns nicht, wollen nichts voneinander, wollen auch nichts verändern oder die Welt retten oder sonst etwas. Nein, wir sitzen einfach da und sind.

Ein paar Haltestellen später muss ich raus, wir verabschieden uns mit einem Augenzwinkern, kein einziges Wort haben wir gesprochen. Fühle mich reich beschenkt, heiter, beschwingt. Ich glaube ich sollte mal wieder öfters U-Bahn fahren……