Schlagwörter

, , ,

Am Freitag habe ich wieder einmal Frau M. bei uns im Dorf besucht und ich kam überaus beglückt zurück. Ich besuche sie regelmäßig und wir haben interessante und tiefgehende Gespräche. Ich staune wie sich ihre Ängste über die Jahre wandeln in Weichheit und Freude.

Wir hatten uns eine Weile nicht gesehen und nachdem wir uns das aktuellste erzählt hatte, fragte sie mich fast unvermittelt: „Frau Schnick, glauben Sie an das Paradies auf Erden?“ JA – ich schon. Weil ich davon überzeugt bin, dass nur wir es sind, die es erschaffen können.

Und sie mit ihren 78 Jahren ist der Meinung, dass sie alles in ihrem Umfeld tun wird, um dies. also das Paradies, Wirklichkeit werden zu lassen! Ich saß nur noch da, mit offenem Mund und Herzen, und staunte!

Sie geht mit sich durch alles hindurch und entdeckt jetzt nach einem schweren und arbeitsamen Leben, dass das Leben auch leicht sein kann. Und das sie das anderen weitergeben und deshalb noch lange leben möchte.

Und das all das nur geht, wenn man in einem großen Vertrauen ist.

Diese so direkte Frage „Glauben Sie an das Paradies auf Erden“ hat mich das ganze Wochenende beschäftigt. Also – ich lebe schon im Paradies. Und durch die Frage ist mir dies sehr bewusst geworden. Es ist so wie ich es möchte, ich kann mein Leben so gestalten wie ich es möchte und es ist mehr als ein „Kann“, ich tue es.

Nicht immer fühlt es sich paradiesisch an, gibt es Störungen, Irritationen, seltsame Situationen. Doch es fällt mir zunehmend leichter zu erkennen, was sich darin oder dahinter verbirgt. Meistens sind es uralte Geschichten, Erfahrungen, Glaubenssätze, mit denen ich mich selbst von meinem Paradies abhalte und das wird mir immer bewusster. Und ich mache es wie Frau M. – ich gehe mit den Dingen und Gefühlen liebend hindurch. Kein Drama mehr im Außen, keine Schuldzuweisungen, möglichst wenig Wut und Ärger. Einfach nur wahrnehmen und beobachten. Annehmen und ziehen lassen. Lächeln!

Und schwupps – schon bin ich wieder im Paradies der Freude. Freue mich über die kleinen und großen Dinge.

Wie z.B. den schönen Samstag mit Bea, unser Zusammensein und unsere Gespräche und das künstlerische Gestalten des Inneren. Es ist wirklich so einfach – man/frau muss es nur tun. Danke Bea für die spontane Einladung in Dein Paradies!

Collage-1.7.2017