Schlagwörter

, , , , ,

Aufwachen – alles grau – schneebedeckte Berggipfel – nicht viel los.

Dann die Aufgabe im Schreibkurs: Mache einen Ausflug an einen Ort an dem du noch nie warst und lass dich inspirieren für deine Protagonistin und dein Herzensbuch.

Fühlt sich sofort gut an, Abenteuerlust erwacht in mir.

Unter der Dusche kommt mir dann die Idee, dass ich noch nie in einer Spielbank war, hätte Lust mit etwas Spielgeld zu spielen. Doch oh je! sowohl in der Spielbank Garmisch als auch Bad Wiessee gibt es eine Kleiderordnung. Elegant soll es sein, damit kann ich gerade nicht dienen, habe alles aussortiert. Hmm.

Dann als nächstes Bad Tölz! Diesen Ort habe ich immer gemieden, Widerstand, zuuu bayerisch. Und je mehr ich den Widerstand spüre umso klarer wird mir, dass ich da hin „muss“. Im Internet entdecke ich dann einen Spaziergang durch Bad Tölz auf den Spuren von Thomas Mann und den Jahren, in denen er dort ein Landhaus hatte und viele seiner Erfahrungen in seine Romane eingeflossen sind. Das hört sich gut an! Immerhin konnte Thomas Mann den Hausbau von den Einnahmen der Buddenbrocks finanzieren.

Also los, Flyer ausdrucken, warm anziehen und auf Entdeckungstour gehen.

Thomas Mann Stadtrundgang

Hat Spaß gemacht, von Ort zu Ort zu wandeln und dem Nobelpreisträger in der bayerischen Provinz zu lauschen. Er liebte den Blick auf die Berge, den Schnee, die Spaziergänge mit seinem Hund. Und sich dann wieder hinsetzen und weiter schreiben, während es um ihn herum wuselte.

Oftmals habe ich die Dokumentation über die Manns schon gesehen, was für dichte und verdichtete Leben. Kommt daher das Wort Dichter?

Hier im Landhaus hatten sie unbeschwerte Zeiten – das kann ich spüren, fast das Lachen hören.

Ein Ort für Austausch und Begegnung, Feste, Weiterentwicklung, Lauschen ins Innere.

Welch eine Freude, dass ich meinen Widerstand überwunden habe und dieser graueOktobertag sich so unverhofft in einen Tag der Freude und Berührtheit gewandelt hat.

Landhaus-Th-Mann-IV