Schlagwörter

, ,

Also wirklich – wie soll ich denn heute mehr machen was mir Freude macht. Bin mitten im Umzug und Haushaltsauflösung, viel zu räumen und tragen und organisieren. Und dann auch noch auf die Freude achten??

In den letzen Tagen habe ich dies probiert – und siehe da, es geht!

Füße tun weh, also eine Runde hinlegen und ruhen.

Nehme mir bewusst Zeit für Schwätzchen wenn ich etwas beim Flohmarkt im Alpenblick oder Prozentemarkt abliefere. Damit unterstütze ich Schulprojekte in Nepal und Arbeitsplätze für Menschen mit Handicaps. Macht so viel Sinn und Freude.

Inge Meißner vom Alpenblick fragte mich dann ob wir am Sonntag die Badesaison eröffnen, der See hat grad so um die 16 oder 17 Grad. Machen wir! Noch im April!!

Und beim Prozentemarkt verwickelte mich ein Mitarbeiter in ein Gespräch und ich erzählte ihm von meiner Idee, für ein paar Monate als Granny Aupair nach England zu gehen. Er voll begeistert: „Gibt es das auch für Männer?“ Tolle Frage, werde ich an Michaela Hansen in Hamburg weiterleiten, der Gründerin von Granny Aupair.

Mittags gab es einen vegetarischen Dürüm Döner. Der Chefkoch des Donerwagens erzählte mir von seiner vielen Arbeit und dass er keine Frau hat. Übe mich im Flirten, da bin ich blank. Dönerwagen zum Anbandeln. Ein lustiges Spiel – ohne Anmache, einfach leicht. Mach ich doch glatt mehr von dem was mir Freude macht und wusste vorher gar nicht, dass mir das Freude macht.

Und dann noch die zwei Damen vom Frauenhaus, die so glücklich sind über meine Sachen. Leuchtende strahlende Augen. „Heute ist Weihnachten und Ostern an einem Tag – mitten im April!“ Und ich freue mich so sehr über das Glück der beiden, viel schöner als die Sachen bei ebay zu verramschen.

Könnte noch mehr erzählen, doch nun muss ich los, viel zu tun UND ich achte ganz bewusst auf die Freude. Das verändert wirklich alles!. Probiert es aus – von Moment zu Moment!