Schlagwörter

, , , ,

P1030632

Also wirklich – so geht es ja nicht! 111 Tage Selbstversuch und dann ein „Aussetzer“ von drei Tagen. Könnte mich ja entschuldigen oder raus reden…. doch ich bin einfach nicht zum Schreiben gekommen. Die letzten Tage und Wochen waren so prall gefüllt mit Leben und Begegnung, waren so voll und satt wie die goldgelbe Linsensuppe beim Inder. Bin einfach nicht zum Schreiben gekommen oder die Worte haben sich nicht gezeigt. War mehr im Innen berührt und damit beschäftigt, all das zu fühlen was so im Laufe eines Tages – und manchmal auch des Nächtens – auftaucht.

Es sind gerade mal zwei Wochen seit der Wohnungsauflösung in Uffing vergangen UND es erscheint mir wie eine Ewigkeit. Bin in so ein ganz anderes Leben eingetaucht, Stadtleben, Familie mit viel Pubertier, Zimmerchen mit meinen wirklich wichtigen Sachen. Und die sind überschaubar.

Alte Geschichten tauchen auf, Gewohnheiten, Vorlieben und Abneigungen. So ziemlich alles was ich bisher als für mich „richtig“ definiert habe. Und stelle fest, dass das meiste davon nicht mehr wichtig ist. Staune einfach nur noch über mich selbst, meine Lockerheit und Entspanntheit. Wenn mich etwas aufregt und ärgert, nehme ich es nach innen in meine „goldgelbe Mitte“ und schwupps, siehe da, wandelt es sich.

In Klarheit – was ist mir wirklich wichtig.

In Gelassenheit – ist es wirklich wichtig.

In Liebe und Weite und Mitgefühl.

War da was?

Und so lande ich im Laufe des Tages immer wieder und wieder in der Freude. Freue mich über die Geschenke des Lebens, die ich nicht immer sogleich als Geschenke erkenne.

Freue mich über die unterschiedlichsten Begegnungen, ob nun mit Bea morgens am Balkon, bei Barbara zum Schreiben (sie Bachelorarbeit und ich Roman), mit meinem Vater und einer Freundin in Nürnberg, mit Birgit beim Italiener, mit einer Dame die mir in der U-Bahn gegenübersitzt. Kein Blabla, sondern wirklicher Austausch und Herzensbegegnung. Liebevolle Umarmung und Berührung, mich im Herzen berühren lassen.

So entsteht von Mal zu Mal neu ein Feld der Freude und Liebe.

Mai, wie schön.